Geliebtes Vinyl!

So, ich habe meine Hobby zum Beruf gemacht!
Unter www.geliebtes-vinyl.de können jetzt bei mir die Digitalisierung und Restauration von Schallplatten und Kassetten in Auftrag gegeben werden. So bleiben die Schätze aus Vinyl garantiert noch lange erhalten!

Skream – Skreamizm Vol: 2

skream1
skream2

Label: Tempa
Release Date: 2006

Gitarrenmusik aus England ist wohl am erfolgreichsten, interessiert mich aber kaum. Was in England jedoch zwischen HopHop und Elektronik gebastelt wird ist eigentlich immer interessant.
Skream ist so ein junger Typ aus England und ist neben Benga „Star“ was Dubstep angeht. Dubstep ist jetzt auch nicht mehr so neu, die nun folgende Platte ist auch schon 3 Jahre alt aber der Hammer.

Skreamism ist eine Vinyl Reihe von Skream, die mitlerweile schon Vol: 5 erreicht hat. Die Platten sind immer 2 oder 3 fach Vinyl, meistens nur 1 oder 2 Songs pro Seite. Dj friendly.
Ich will die Musik eigentlich garnicht weiter beschreiben, hört euch den ersten Song „Blipstream“ über den Link unten einfach selber an. Aber auf guter Anlage, nicht mit scheiss Laptop Speakern, sonst fehlt der Bass. Und Bass ist das entscheidene Stilmittel von Skream.

Wobble Wobble Wobwob Wobble!

Skreamism Vol: 2 bei discogs.com
Skream – Blipstream bei Youtube

Slime – Yankees Raus

slime

Release Date: 1982
Label: Aggressive Rockproduktionen

Das geht ja gut los! Kaum schreibt man hier ein bisschen, schon werden Gastrezensionen gefordert. OK, Rezension folgt also, Foto ist schon da.
Zu Slime braucht man auch erstmal nicht viel sagen. Die meisten kennen Slime und wer nicht, wird wohl heutzutage kaum anfangen Slime zu hören. Auch wenn so ein Deutschpunk Retro Revival ganz lustig wäre. Der wichtigste Song auf dieser Platte ist eindeutig Legal-Illegal-Scheissegal. Der Titel hat es in den allgemeinen Sprachgebrauch geschafft. An sonsten kenne ich auf dieser Platte nur Yankees Raus.
Aber was ist der wichtigste Slime Song überhaupt? Vielleicht „Deutschland muss sterben“?

Erschienen ist die Platte bei Aggressive Rockproduktionen, welch geiler Name für ein Label. Deren letzter Release war 1998 „Deutschpunk – Kampflieder II“. Super Titel! Dann war wohl endgültig Schluss mit Deutschpunk.

Gastrezension von DJ Kante folgt…genau jetzt:

Slime ist so präsent wie nie – nein, Slime ist und war immer da, auch wenn die Platten manchmal etwas eingestaubt zwischen Chaos Z und Janet Jackson zu finden sind. Ob nun Yankees raus oder sonst eine der gefühlten 46 Releases von den agressiven Deutschpunkpionieren. Man muss einmal bedenken, daß die Band zwei Jahre nach meiner Geburt gerdündet wurde.
In meiner dreckigen Jugendzeit waren sie dann meine Helden und lösten sich 1985 auf. Bemerkt habe ich das nicht. Die besten beiden Songs auf dem Album sind Alptraum und Demokratie. Auf der offiziellen Slime-Website wird zum Album geschrieben, daß
es „Musikalisch nicht gerade innovativ“ sei. Wen interessiert das denn bitte? Wie dekadent das bei diesem Album klingt. Hier geht es nicht um musikalische Innovation sondern um die Vermittlung eines kompletten Mindsets für eine Generation von Saufköpfen und Anarchisten.
Zugegeben, „Schweineherbst“ und „Der Tod ist ein Meister aus Deutschland“ gehören zu meinen liebsten Songs und sind nicht auf dieser Platte.
Das ist aber egal, denn mit „Yankees raus“ haben Slime nicht nur ein Spitzencover, sondern auch ein grossartiges Album erschaffen, das in keiner
Sammlung fehlen darf. Und bitte nicht als MP3. Das ist Frevel.

Yankees Raus bei discogs.com
Slime – Legal-Illegal-Scheissegal hören

Michael Jackson – Dangerous

Release Date: 1991
Label: Epic

… besitze ich leider nicht, was ich sehr schade finde. Heute ist es ja nicht mehr geächtet, Michael gut zu finden. Die Thriller und die Bad habe ich jeweils für 1 oder 2 Euro auf dem Flohmarkt gefunden. Ich würde sogar behaupten, die Bad ist die auf Hamburger Flohmärkten am häufigsten angebotene Platte überhaupt. Naja, jedenfalls habe ich auf dem Flohmarkt noch nie die Dangerous gesehen. Warscheinlich wurde 1991 schon nur noch CD verkauft.
Vorgestern beobachte ich eine Ebay Auktion von der Dangerous auf Doppelvinyl und das Endgebot sind 45 Euro. So ein Scheiss. Auch wenn die Dangerous meines Erachtens die beste Jackson Platte ist, das geht zu weit.

Aber dafür um so cooler, wenn ich sie doch mal billig auf dem Flohmarkt finde.

Nachtrag: Ich habe gerade gesehen, dass Rage against the Machine auch bei Epic veröffentlicht haben. Lustiges Label.

Lieblingslied von der Platte
Dangerous auf Discogs

Nachtrag: Hab die Platte heute für 10 Euro zum Sofortkauf gesehen. Wie doof einige Leute bei Ebay bieten ist immer wieder erschreckend.

Gescom – ISS:SA

Front
gesc2

Release Date: 2003
Label: Skam

Am meisten höre ich ja eigentlich elektonische Musik und dafür waren früher maßgeblich Autechre verantwortlich. An Gescom sind die beiden Briten von Autechre auch beteiligt und die Platten sind für mich immer ein Pflichtkauf. Und das hat sich auch bei ISS:SA gelohnt. Musikjournalisten sagen zu der Musik gerne Braindance oder sowas. Ich sage ganz trendbewusst „wicked“, „Ace“ und „Yeah!“.
Die jeweils 2 Songs auf A und B-Seite gehen sehr breakig ab und sind definitiv nix für Jedermann.

Das Vinyl und die Aufmachung sind gehobener Durchschnitt. Wie auf den Fotos (links) zu sehen, gibt es ein extra Inlay mit schönen Photoshoparbeiten. Inlays sind ja leider bei elektronischer Musik sehr selten.

Das Label Skam hat auf jeden Fall einige weitere interessante Künstler, so richtig warm wurde ich aber nur mit Boards Of Canada. Aber auch bei Skam scheint die Plattenkrise angekommen zu sein, letzter Release war 2007.

Gescom bei Myspace
ISS:SA auf discogs.com